Wie viel kostet eine Webseite?

Diese Frage kommt jedem Unternehmer, Start-Up oder Blogger an irgendeinem Punkt. Wie viel kostet mich eine Webseite und was habe ich von dieser Investition? Sucht man im Internet bekommt man die verschiedensten Antworten auf diese Frage. Die eine absurder wie die andere denkt man sich. Was ist nun die Wahrheit und für was zahlt man eigentlich genau?

Zunächst einmal die grundlegenden Dinge. Eine Webseite kostet immer Geld und Arbeit. Egal ob Sie sich für den Profi entscheiden oder ob Sie eine der zahllosen Webbaukästen nutzen die aktuell nur so aus dem Boden sprießen. Jede macht andere tolle versprechungen und kostete dabei nicht viel.

Die Domain

Neu registrierte Domains kosten meist nicht viel. Oft sind Sie in Paketen bereits vorhanden und kosten jährlich gerade mal 1,- bis 15,-€. Für Nationale Projekte bietet sich die klassische *.de Domain an. Für internationale Projekte sollte die *.com Domain verwendet werden. Neben den gut bekannten gibt es auch noch .org, .eu, .info und viele mehr.

Neben den neuen Domains gibt es auch alte Domains. Diese können von den Besitzern übernommen bzw. abgekauft werden. Oft steckt eine Agentur dahinter die diese Domains bereits erstellt hat um Sie für einen höheren Preis zu verkaufen. Es gab bereits Fälle in denen Privatleute oder kleine Unternehmen Besitzer von Domains waren welche von Großunternehmen für viel Geld gekauft wurden. Grund hierfür ist zum Beispiel ein neues Produkt welches unter einem Namen vermarktet werden soll die Domain aber bereits vergeben ist. Die teuersten Domains der Welt sind:

  • Insurance.com Verkaufspreis: $35.6m Jahr: 2010
  • Sex.com Verkaufspreis: $13m Jahr: 2010
  • 360.com Verkaufspreis: $17m Jahr: 2015

 

Das Hosting

Beim Web Hosting kommt es immer auf das Projekt an. Für Blogger reicht meist der Homepage Baukasten bei dem in den meisten Fällen das Hosting bereits inbegriffen ist. Für professionelle Projekte gibt es zahlreiche Anbieter mit verschiedenen Zielgruppen. Während 1&1 zum Beispiel mit einer schicken Benutzeroberfläche besticht und vielen versteckten einstellungen sind andere Anbieter wie webgo oder df eher auf Funktion als Design aus. Für größere Projekte sind einige Einstellungen notwendig die nicht jeder Anbieter zulässt. Um hier genau das richtige zu finden sollten Sie sich beraten lassen vom Profi. Oft wird mehr gebucht und bezahlt als notwendig. Für kleine Webprojekte bekommt man für 4,-€ im Monat schon alles was man benötigt. Aufwendiger Webseiten oder Online Shops zahlen je nach Größe ab 8,-€. 

Neben dem „Shared“ Web Hosting stehen noch andere Optionen zu Verfügung. Virtuelle Server oder Dedicated Server bieten volle Kontrolle und maximale Performance und ist für sehr große Projekte notwendig. Für virtuelle Server beginnt der Preis bei 20,-€ monatlich und für vollwertige Server bei 90,-€ monatlich.

 

Design 

Spätestens hier kommen die großen Unterschiede ins Spiel. Blogger können hier auf kostenlose oder Premium Designs zurückgreifen. Diese sind meist günstig ab 20,-€ zu haben.

Für Unternehmen und vor allem für Start-Ups empfiehlt es sich einen Profi zu engagieren. Hier richten sich die Preise ganz nach den Wünschen und Anforderungen. Man kann hier von 500€ bis 3000€ rechnen. Online Shops sind besonders aufwändig und daher teuer. Jedoch sollte man sich gut beraten lassen und genau festlegen welche Erwartungen man hat. Nur dann sind Designer und Kunde zufrieden.

 

Inhalt und Unterseiten

Zu den Kosten für das eigentliche Design kommen Kosten für die Inhalte und Grafiken auf den Unterseiten. Hier sollte zunächste festgelegt werden welche Unterseiten designt und welche vom Kunden selbst angelegt werden. Hier muss ganz nach Aufwand berechnet werden. 5€ – 40€ pro Grafik können anfallen.

Bei Texten lohnt es sich oft die Ansprüche der Agentur oder professionellen Freelancern in Anspruch zu nehmen um hochwertige und werbe fördernde Texte zu erhalten. Immerhin präsentiert man sich letzten endes mit diesen Texten. Hier liegen die Preise zwischen 10€ – 100€ je nach Qualität und Erfahrung des Authors.

 

Entwicklung

Hiermit kommen wir zum schwierigsten Teil der Kostenrechnung. Sollten nur Standardlösungen benötigt werden wie Kontaktformular, Google Maps, Bildergalerie oder ein einfacher Slider können die Kosten gering gehalten werden. Sollten jedoch aufwändigere Funktionen benötigt werden können die Preise schnell steigen. Mitgliedschaft Verwaltung, E-Commerce oder dynamische personenbezogene Inhalte müssen perfekt zugeschnitten werden. Die Kosten fangen bei 500€ an und können je nach Aufwand 10.000€ übersteigen.

Hinzu kommen jährliche Kosten für Wartung und Updates der Webseite. Bei einfachen CMS Webseiten ca. 150€. Bei E-Commerce Webseiten bis zu mehreren 1000€.

 

Zusammenfassung
  • Portfolio/Firmenwebseite ohne CMS kostet im Ø 1.200€
  • CMS wie WordPress/Drupal/Typo3 kosten im Ø 2.200€
  • E-Commerce bzw Shop Webseiten kosten im Ø 2.700€

Diese Durchschnittspreise sind grobe Richtwerte. Die Werte stammen aus 2017 von über 200+ verschiedenen Agenturen.

 

Der Artikel wurde auf Basis von Mark Walker-Fords Grafik geschrieben.

Hallo!

Schreib uns einfach eine Nachricht!

Startup oder Existenzgründer?

Wir stehen auf junge Unternehmer und Start-Ups. Daher gibt es bei uns einen Start-Up Rabatt von 20% auf alle Diensleistungen! Sende uns eine Nachricht oder Ruf uns einfach an.